3000Grad 029 “JUST KARL & OLIVER SYLO” Capri


Cat Nr.: 3000GRAD029
Artist: JUST KARL & OLIVER SYLO
Remixer: MOLLONO.BASS meets DOLE & KOM / NICO PUSCH
Format: Digital Download
Release: 16 / 10 / 2015

EXCLUSIV ON BEATPORT: http://btprt.dj/1ZIh0JY

Press:
Wie ein kühles Glas Weisswein in einer lauen Sommernacht: So geht das Ding hier ins Blut. Just Karl & Oliver Sylo haben etwas geschaffen, das unwillkürlich ein Gefühl von Wärme und Unbeschwertheit hervorruft. Das liegt wohl in erster Linie an der luftig-leichten Melodie einer Panflöte, die sich als milde Brise durch den Titel Capri zieht und für ordentlich Wiedererkennungswert sorgt. Der Tanztrieb wird durch auf den Punkt gebrachte Knackigkeit stimuliert. Während das Original die Stimmung einer nachmittäglichen Tanzfläche am Strand reflektiert, ist der Mollono.Bass meets Dole & Kom Remix sowas wie das Sonnenuntergangs-Szenario. Der zunächst munter vor sich hinplätschernde Groove von Capri mündet gegen Mitte des Tracks nämlich in den mächtigen Sog einer stehenden Bassline. Man könnte auch sagen: In reine Euphorie. Und Nico Push legt den Titel sogar noch etwas tiefer, fügt noch eine Prise Deepness hinzu. Mit organisch wogenden Synthesizer-Fluten macht der Gute seinem Namen mal wieder alle Ehre – er gibt halt ordentlich Schub.

EN:
A tune that gets into your blood like a cold glass of white wine on a mild summer evening. Just Karl & Oliver Sylo turned the carefree vibe of a warm open air scenario into a fine piece of dance music. The probably most powerful ingredient is the breezy sound of a pan flute that works both as the melodic backbone of Capri and creates quite a bit of recognition factor. Tight rhythms make this track a mighty stimulant for the body. While the original version reflects the atmosphere of an afternoon dancefloor at the beach, the Mollono.Bass meets Dole & Kom Remix could be described as the soundtrack for the sunset. Somewhere towards the middle of the track the shuffling groove of Capri turns into the irresistible flow of a standing bass line – and the plot turns towards pure euphoria. Nico Push lives up to his name and delivers a remix that is even more pushing, and even deeper. His version takes the listener on an energetic ride on long, organic waves of synthesizer leads.